Zitate

Ich suche einen entlegenen schöpfungsursprünglichen Punkt,
wo ich eine Art Formel ahne für Mensch, Tier, Pflanze, Erde, Feuer, Wasser, Luft und alle kreisenden Kräfte zugleich.“

Paul Klee, „Der eigene Standpunkt“. Zit. nach P. Klee, Kunst - Lehre.
Ausgewählt und hrsg. von Günther Regel. Leipzig 19953. S. 59


Mary Wigman

„Die Form, in der sich der moderne Tanz äussert, ist keine willkürliche, von irgendeinem Menschen einmalig, zu irgendeinem Zweck erfunden, sondern aus der Zeit, in der wir leben, herausgewachsen.“

in: Die Tanz-Gemeinschaft, 1. Jg. H. 1, Januar 1929


Rudolf Steiner

[…] Bei der Eurythmie, welche zu ihren Gebärdenoffenbarungen durch sinnvolle Überwindung der Schwere in dem menschlichen Bewegungsorganismus kommt, entreisst der Mensch dem Irdischen sein eigenes Dasein und drückt sein Seelisches in der Weise aus, dass er in jeder einzelnen eurythmischen Geste gewissermassen bekräftigt: Ich trage in meinem Erdenmenschen einen himmlischen Menschen.[…]

Rudolf Steiner: Eurythmie, Die Offenbarung der sprechenden Seele.
Rudolf Steiner Verlag, Dornach 1972. S. 369