Andreas Kern: Übung macht den Meister – Zu viel Übung macht müde!

Eurythmieunterricht verstehen, erleben und gestalten!

8. – 9. September 2018

Eurythmeum CH, Aesch

Wie unterrichte ich Eurythmie so, dass für die Schüler ein roter Faden – sowohl inhaltlich als auch strukturell –  erkennbar wird?

Seit mehreren Jahren arbeite ich an Unterrichtsstrukturen und Arbeitsmethoden für die Klassenstufen fünf bis zwölf. Hierbei liegt mein Augenmerk besonders auf der einfachen Nachvollziehbarkeit durch die Schüler. Unterricht, der sich in einer nachvollziehbaren Struktur aufbaut, erleichtert es den Schülern, die Inhalte zu erfassen. Wenn die Inhalte und die Schuljahre erkennbar aufeinander aufbauen, regt dies das bewusste Erleben der Schüler an und gibt ihnen Sicherheit und Klarheit für das freie eurythmische Gestalten.

Im ersten Kurs ging es hauptsächlich um das Kennenlernen einer neuen Unterrichtsstruktur und den Unterrichtsaufbau, durch Anfangssprüche, Arbeitsplätze, rhythmische Teile, sowie Anfangsübungen.

In meinem zweiten Kurs soll nun das Augenmerk auf den Hauptarbeitsteilen der Ton-, Stab-, und Lauteurythmie liegen. Wie greift Erlebtes aus den rhythmischen Teilen und Anfangsübungen nun in die Hauptarbeitsteile, wie können die Schüler frei in ein eigenes Gestalten kommen ohne dabei allzu schnell zu ermüden. Gemeinsam wollen wir eine Vielzahl von Beispielen erüben, uns intensiv mit Methoden auseinandersetzen, um anschließend mit neuen Ideen, voller Freude und Tatendrang zurück in den Schulalltag stürmen zu können.

Der Kurs 2 kann unabhängig von Kurs 1 besucht werden.

 

Andreas Kern

(ehem.) Reuther

Eurythmielehrer ist der schönste Beruf der Welt, findet Andreas Kern. Studiert hat er von 2003-2007 in Nürnberg, wo er seine bedeutendsten Erfahrungen mit Frau Angelika Storch und Annemarie Bäschlin sammeln konnte und sein Studium mit dem Diplom abschloss. Mit einem kleinen Umweg über die künstlerische Eurythmie am Goetheanum fand er rasch den Weg zur Pädagogik. Zeitgleich zum Unterrichten absol-vierte er in Den Haag den Bachelor-Studiengang für Eurythmie-Pädagogik und erweiterte seine methodischen Fertigkeiten während eines Studiums an der Freien Hochschule Stuttgart, das er mit seiner Masterarbeit zum Thema Selbst-konzept und Authentizität der Lehrerpersönlichkeit abschloss. Seit acht Jahren unterrichtet Andreas Reuther Eurythmie in der Mittel- und Oberstufe der Freien Waldorfschulen in Leipzig und Dresden und veranstaltet Kurse zur pädagogischen Eurythmie, u.a. beim Internationalen Eurythmie Festival in Witten oder beim jährlichen Treffen der Waldorfpädagogen.
Sein besonderes Interesse und pädagogisches Konzept gilt der Etablierung einer einfach verständlichen, nachvollziehbaren und reprodu-zierbaren Struktur des Eurythmieunterrichts. Er ist überzeugt, dass eine klare Gliederung des Unterrichts den Schülern eine wichtige Leitstruktur bietet und die Grundlage für ihre freie und kreative Entfaltung bildet.

Ort
Eurythmeum CH
Apfelseestrasse 9a, 4147 Aesch

Termin und Kurszeiten
Samstag, 8.9.2018:  9.30 – 12.30 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 9.9.2018:   9.30 – 12.30 Uhr

Kosten
Mitglieder EVS und BV/DE: 140.- CHF
Nichtmitglieder: 210.- CHF
Studierende im 4. Jahr: 70.- CHF

Fortbildungsnachweis
9 Std. à 60 Min. / 12 Lektionen à 45 Min.

Mindestteilnehmerzahl: 12
Bei Nichterreichen werden Sie benachrichtigt und bekommen den Kursbeitrag zurückerstattet.

Anmeldung
erfolgt verbindlich durch die Überweisung des Kursbeitrags auf das Konto des EVS
bis zum 1. September 2018.
Postkonto 40-551149-2
IBAN: CH 79 0900 0000 4055 1149 2
BIC: POFICHBEXXX
Die Anmeldung bitte einsenden an:

Rachel Maeder
Mannenbergweg 17
CH-3063 Ittigen
Tel: +41 (0)31 9213155
Fax: +41 (0)31 9219911
Mail: rachel.maeder@hispeed.ch

oder mit dem Anmeldeformular: